Indikationen

  • alle Indikationen
  • Suchterkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Essstörungen
  • Tinnitus
  • Migräne
  • Chronische Schmerzerkrankungen
  • Psychische Erkrankungen

Allgemeines zur Klinik

therapeutische Möglichkeiten

Nonverbale Fachtherapien: Körper-, Kunst- und Musiktherapie;
diverse indikative Angebote: Traumabewältigung, Männergruppe, Essstörungen, Ermutigungsgruppe, Tabakentwöhnung, Vorträge zur psychosomatischen Gesundheit;
Aufnahme von Kindern als Begleitpersonen ab 1 Jahr (klinikeigene Kindertagesstätte);
Einbeziehung des sozialen Umfelds; Berücksichtigung individueller psychischer, somatischer und sozialer Problematiken (suchtnahe Psychosomatik);
Behandlung von Problemen, die mit der Suchterkrankung von Angehörigen verbunden sind;
Betriebsseminare;
Klinikeigene Fachambulanz in Darmstadt;
Angeschlossene Akut-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie nach § 108 (2) SGB V

Zielgruppe

  • Erwachsene
  • Jugendliche

Begleitperson

  • Kinder

Spezialisierung der Indikationen

Psychosomatik: Affektive Störungen (Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen), Essstörungen, Posttraumatische Belastungsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Somatisierungsstörungen, körperliche Erkrankungen, bei denen psychische Faktoren relevant sind, z.B. chronische Schmerzen;
Suchtnahe Psychosomatik: Tiefenpsychologisch-multimodales Konzept mit individueller Einbeziehung systemischer und verhaltenstherapeutischer Elemente, begleitende Suchterkrankungen, Ängste und depressive Syndrome nach erfolgter Suchtmittelentwöhnung;
Psychosomatik / Jugendpsychosomatik: Lösungs- und ressourcenorientiertes Therapiekonzept, generationsübergreifendes Gruppensetting (Aufnahme ab 16 Jahre), systemisch-hypnotherapeutischer Ansatz nach Dr. Gunther Schmidt;
Abhängigkeitserkrankungen: Alkohol-, Medikamenten- und Cannabisabhängigkeit, nicht stoffgebundene Süchte, psychische Begleiterkankungen (Depressionen, Angst, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen), körperliche Begleiterkrankungen, frauenspezifische Themen, Traumabewältigung, Intervallbehandlung von Psychosen mit Abhängigkeitsproblematik, sozialmedizinische Beratung, auf Wunsch Arbeitgebergespräche, Einbeziehung von Angehörigen.
Pathologischer PC- und Internetgebrauch

Kostenträger

Rentenversicherungen, Krankenkassen, Private Krankenversicherungen, Unfallversicherungen, Sozialhilfeträger, Selbstzahler. Die Behandlung ist beihilfefähig.
Die Klinik ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie nach den Qualitätsgrundsätzen der DEGEMED und des FVS.
Bitte fordern Sie unseren Klinikprospekt an.

Zimmerbeschreibung

160 Betten, Einzelzimmer vorwiegend Südlage mit Dusche/WC, Selbstwahltetelfon und Schwesternrufanlage (lediglich 6 Doppelzimmer im Bereich Jugend-Psychosomatik)

  • Werken
  • blindengerecht
  • allergenarme Zimmer
  • Cafeteria
  • Lehrküche
  • Fernsehraum
  • Gymnastik
  • Innenschwimmanlage
  • Kindergarten
  • Kinderspielplatz
  • kostenloses Parken
  • Sauna
  • Schule
  • Telefon im Zimmer
  • Unterhaltung und Tanz
  • Ausflüge

Ansprechpartner

Rudolf Terres
Verwaltungsdirektor

0 61 63.74-901

Dr. med. Carsten Till
Chefarzt
Facharzt für Innere Medizin – Psychotherapie

0 61 63.74-925

Kontakt

AHG Klinik im Odenwald, Breuberg
Ernst-Ludwig-Str. 101
64747 Breuberg/Sandbach

Telefon 06163 74 0
Fax 06163 74 574

E-Mail senden
http://www.ahg.de/odenwald