Dies geschah in Anbetracht der derzeit unklaren Risikosituation. Der Veranstalter möchte einer weiteren Verbreitung des Sars-CoV-2-Virus entgegenwirken und damit das Risiko einer Infektionskette unterbinden.

 

Mit rund 1.600 Teilnehmenden aus der Reha-Branche stellt das Reha-Kolloquium den wichtigsten wissenschaftlichen Reha-Kongress in Deutschland dar. Da die Kongress-Teilnehmenden aus Reha-Kliniken kommen, besteht die große Befürchtung, das Sars-CoV-2-Virus könne auf diesem Wege auf Rehabilitandinnen und Rehabilitanden in den Kliniken übertragen werden.


Ihr Arbeitskreis Gesundheit e. V.