Der Arbeitskreis Gesundheit e.V. arbeitet regelmäßig mit verschiedenen Medien zusammen und erstellt und unterstützt Beiträge in (Fach-)Zeitschriften, im Fernsehen usw. Mehr zu unserem Angebot finden Sie hier.

Nach den verfügbaren Mediadaten wurden im Jahr 2016 allein durch die Beiträge im „REPORT Mainz“, im „Guter Rat“ und in der „TINA“ ca. 6,6 Mio. Personen erreicht.

Im Jahr 2018 wurden nach Auswertung der verfügbaren Mediadaten allein durch Print- und TV-Formate ca. 7,6 Mio. Personen erreicht.

Aktuelle Beispiele unserer Pressearbeit:

Pressespiegel

Mit Erfolg durch die Reha. Tipps vom Antrag bis zur Nachsorge. Hierfür stand der AK Gesundheit  mit  Rat  und Tat  zur  Seite  und  unterstützte den zuständigen Redakteur und stellte wichtige  Zusammenhänge dar.

DAS NEUE BLATT in der Ausgabe 44 (vom 23.10.2019) in der Rubrik: Meine Gesundheit: Ihr gutes Recht auf eine Reha - so klappt es mit dem Antrag.

SCHÖNE WOCHE in der Ausgabe 37 (vom 04.09.2019) in der Rubrik: Gesund durchs Leben: Schnell wieder fit werden. Was tun, wenn ich eine Reha brauche?

Redezeit – Hörer fragen, Experten antworten. In der NDR Info Sendung (Dienstag bis Donnerstag, 21.05 Uhr - 22.00 Uhr) liefern sachkundige Studiogäste Argumente und klären über Zusammenhänge und Hintergründe auf. Hörer*innen* können sich an der Sendung ab 20.30 Uhr beteiligen und ihre Fragen per Telefon oder E-Mail stellen. Am 09.05.2019 lautete das Thema der Diskussionsrunde: „Streitfall Reha – Wer hat Anspruch und wie setze ich mein Recht durch?“. Die Sendung moderierte Vera Cordes. Mitdiskutierten neben RA Ingo Dörr, Geschäftsführer des Arbeitskreis Gesundheit e. V. auch Prof. Dr. Helga Seel, Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation und Dr. med. Hans-Peter Neunzig, Arzt für Neurologie und Psychiatrie in der Waldklinik Jesteburg. Nachzuhören im Podcast auf NDR Info.

RBB Service zum Thema: „Der Weg zur Reha“ inklusive live Studiogespräch mit Ingo Dörr Am 10.01.2019 beschäftigte sich das rbb zibb Zuhause in Berlin und Brandenburg Magazin in der Rubrik Service mit dem Thema: „Der Weg zur Reha“. Hierbei vermittelte der AK Gesundheit bereits den Kontakt zu dem dargestellten Patientenfall. Zudem fand ein Studiogespräch zwischen Moderator Alexander Greiner und Ingo Dörr, Geschäftsführer des Arbeitskreis Gesundheit e.V. zu diesem Thema statt. Der Sendungsmitschnitt wird in Kürze abrufbar sein.

ZDF WISO WISO-Tipp: Recht auf Reha In der ZDF WISO Sendung vom 26.11.2018 beschäftigte sich der WISO-Tipp mit dem Thema „Recht auf Reha“. Hierin wurde der Arbeitskreis Gesundheit als Anlaufstelle für Reha Beratung benannt. Die Sendung kann in der ZDF WISO-Mediathek abgerufen werden.

Artikel-Serie der Sächsischen Zeitung, Freien Presse Chemnitz, Dresdner Neueste Nachrichten und der Leipziger Volkszeitung Serie Reha-Kompass im Freistaat. Die 11-teilige Serie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Sächsischen Zeitung, Freien Presse Chemnitz, den Dresdner Neuesten Nachrichten und der Leipziger Volkszeitung. Sie gibt einen Überblick zum Therapieangebot der Reha-Kliniken im Freistaat Sachsen. Den Einstieg macht das Thema: Therapieangebote, Qualität und Heilungschancen auf dem Prüfstand. Hierin kommt auch Ingo Dörr zu Wort, der zu den Erfolgschancen eines Widerspruchs Auskunft gibt: „Manche Ablehnungen hinterlassen schon einen Eindruck der Willkür.“ Zum Abschluss des Mehrteilers fand am 22.11.2018 in der Serviceredaktion von Sächsischer Zeitung und Freien Presse in Dresden ein zweistündiges Telefonforum statt. Zu diesem Gespräch war auch Ingo Dörr vor Ort und beantwortete live am Telefon die Anliegen der ratsuchenden Patientenanrufer. Die Artikel-Serie wurde in der LVZ vom 01.11. bis 06.12.2018 veröffentlicht.

BILD DER FRAU, Heft 33, Erscheinungsdatum 10.08.2018 In dieser Heftausgabe titelte das Magazin: „Die Krankenkassen-Schande. Wie Patienten sich wehren“. Der darin beschriebene Fall von Ingrid Rolf wurde vom AK Gesundheit erfolgreich bearbeitet und an die BdF-Redaktion vermittelt. Ingrid Rolf war der Reha-Antrag mit erheblichen orthopädischen Einschränkungen zunächst abgelehnt worden. Als Begründung hieß es, eine ambulante Reha sei ausreichend. Wie sich Patienten rechtlich zur Wehr setzen können, dazu gab auch Geschäftsführer Ingo Dörr im Interview wichtige Hinweise.

Das NDR Gesundheitsmagazin "Visite" vertiefte in einem Studiogespräch mit dem Geschäftsführer des AK Gesundheit e.V., Ingo Dörr, seine Beschäftigung mit Zugangsbarrieren durch das Reha-Antragsverfahren. In einer speziellen Sommersendung, die wichtige Themen aus dem Vorjahr aufgegriffen hat, nimmt das Gesundheitsmagazin Bezug auf seinen Beitrag „Reha abgelehnt – was tun?“ vom 27. Juni 2017, den der AK Gesundheit e.V. durch ein Experteninterview und Patientenfälle unterstützte. Für die Sommersendung fand erneut ein Studiogespräch mit Ingo Dörr statt, in dem auf aktuelle Entwicklungen im Reha-Antragsverfahren eingegangen wird. NDR Gesundheitsmagazin "Visite" Best-Off: "Reha abgelehnt - was tun?"

Im März 2018 erschien in der Fachzeitschrift "f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus" ein Artikel zum Wunsch- und Wahlrecht bei Rehabilitationsmaßnahmen nach § 8 SGB IX. Recherchiert wurde der häufig unsachgemäße Umgang von Krankenkassen mit diesem Patientenrecht. Der Arbeitskreis Gesundheit e.V. vermittelte einen Patientenfall und erläutert im Artikel die Möglichkeit von Patientinnen und Patienten ihre Wunschklinik durchzustezen. Auflage ca. 8.000 Artikel "Wunsch- und Wahlrecht. Abgelehnt"

Das Verbrauchermagazin "Super.Markt" des rbb klärt auch über Patientenrechte und Gesundheitsfragen auf. Am 19.03.2018 wurde anhand eines Patientenfalles thematisiert, wie ein Antrag zur medizinischen Rehabilitation richtig gestellt wird und was Patientinnen und Patienten tun können, wenn ihr Reha-Antrag abgelehnt wird. Der Geschäftsführer des Arbeitskreises Gesundheit e.V. erläutert, was bei Antragstellung und Widerspruch zu beachten ist. rbb SUPER.MARKT "Kraftaufwand Kurantrag"

Im Dez/Jan 2017/18 erschien das Magazin FOCUS Gesundheit zum Schwerpunktthema Reha, Kuren, Heilbäder. Im Kompass Reha wird erläutert, was Rehabilitation leisten kann, wie das Antragsverfahren läuft und wer die Kosten übernimmt. Der Arbeitskreis Gesundheit e.V. unterstützte die Recherchen durch Expertenzitate und Erläuterungen zum Wunsch- und Wahlrecht. FOCUS Gesundheit Nr. 44 "Ihr Weg in die Reha"

Neben dem Fernseh-Beitrag im Gesundheitsmagazin "Visite" am 27.06.2017 wurde zusätzlich in der Radiosendung Visite ebenfalls die Problematik abgelehnter Rehaanträge in einem Interview mit dem Geschäftsführer des Arbeitskreis Gesundheit erläutert. Radio-Interview "Was tun gegen abgelehnte Reha-Anträge?"

Das Gesundheitsmagazin Visite informiert die Zuschauer jeden Dienstagabend über Medizinthemen. In einem Beitrag am 27.06.2017 des NDR wurde anhand zweier Patientenfälle dargestellt, wie schwierig das Antrags- bzw. Genehmigungsverfahren für eine Rehamaßnahme sein kann. Der Arbeitskreis unterstützte den Beitrag im Vorfeld mit einem Experteninterview und Patientenfall. Im Anschluss fand noch ein Studiogespräch statt, bei dem der Geschäftsführer des Arbeitskreis Gesundheit Tipps zur Antragstellung gab. NDR "Visite" Beitrag: Reha abgelehnt - was tun? Interview: Tipps zum Reha-Antrag

  • Zuschauer: 410.000

Der Arbeitskreis hatte Gelegenheit den MDR zum Thema Ablehnung von Vorsorge-/Rehabilitationsmaßnahmen fachlich und mit einem Interview zu unterstützen. In der Sendung am 26. Januar wurden verschiedene Beiträge zum Thema Vorsorge-/Rehabilitationsleistungen ausgestrahlt.

 

Was ist eigentlich eine Kur? Die Worte "Kur" und "Reha" hat wohl jeder schon einmal gehört. Doch was bedeuten sie genau? Und was wird wo beantragt?

 

In der DDR gab es flächendeckend Vorsorge durch Kur. Heute hingegen bemängeln Gesundheitsexperten eine mangelnde Finanzierung durch die Krankenkassen.

  • Zuschauer: 330.000 im MDR Gebiet und 570.0000 bundesweit

Im Januar 2017 erschien ein Artikel in der SUPER Illu, in dem die fünf häufigsten Ablehnungsgründe der Rentenversicherungen und Krankenkassen und wie man in diesen Fällen als Patient vorgehen kann aufgezeigt werden. Super Illu ist die meistgenutzte Medienmarke in den ostdeutschen Bundesländern.

  • Auflage: ca. 280.880
  • Leser: ca. 2,46 Mio

 

 Artikel SUPER Illu, Ausgabe 04/2017

Im Unternehmensmagazin der medicoreha GmbH erschien im Dezember 2016 ein Artikel zum Thema Antragsverfahren und Wunsch- und Wahlrecht. Der Arbeitskreis hat fünf der wichtigsten Fragen zu diesem Thema zusammengestellt und beantwortet.

  • Auflage: ca. 5000

 

 Artikel Medicoreha, Ausgabe 04/2016

Im November 2016 erschien das Magazin FOCUS Gesundheit zum Schwerpunkt Rehabilitation. Neben einer Klinikliste wurde erläutert, was bei der Klinikwahl beachtet werden muss, wer die Kosten für eine Maßnahme trägt usw. Der Arbeitskreis unterstützte mit Expertenzitaten zum Thema Antragsverfahren/Wunsch- und Wahlrecht.

  • Auflage: ca. 100.000

 

Auszug FOCUS-Gesundheit, Ausgabe 08/2016

Im September 2016 erschien in DIATRA, einer nephrologischen Fachzeitschrift für Mediziner, Fachpersonal sowie Patienten, die u.a. im Bereich der Nephrologie, Transplantation und Diabetologie informiert, ein Artikel, der insbesondere chronisch erkrankte Personen als Zielgruppe fokussierte.  

  • Auflage: ca. 11.700

 

Artikel DIATRA Ausgabe 03/2016

Neben Fachzeitschriften wird der Arbeitskreis Gesundheit auch in anderen Veröffentlichungen als qualifizierter Ansprechpartner für Fragen rund um die medizinische Rehabilitation genannt, bspw. in einer Ausgabe der wöchentlich erscheinenden Frauenzeitschrift „TINA“ (Ausgabe Nr. 30, Juli 2016).

  • Auflage: ca. 399.500
  • Leser: ca. 2,4 Mio.

 

Auszug TINA, Ausgabe 30/2016

Die ARD berichtete in ihrem Politmagazin REPORT MAINZ über Fehlanreize und Probleme bei der Bewilligung von Reha durch die GKV sowie die CDU Initiative, diese Missstände durch Stärkung der Rolle des Hausarztes bei dem Antragsverfahren zu beseitigen. Der Arbeitskreis Gesundheit e. V. durfte den Bericht fachlich, durch Vermittlung von Patientenfällen und ein Interview unterstützen. Vermittlung von Patientenfällen und ein Interview unterstützen.

  • Zuschauer: ca. 3,2 Mio. + ARD-Mediathek

 

Beitrag: Pflegefall statt Rehapatient REPORT MAINZ fragt Ingo Dörr

Der Artikel erschien in der Ausgabe 4/2016. Darin werden die fünf häufigsten Ablehnungsgründe der Renten- und Krankenkassen beschrieben und Wege aufgezeigt, wie man sich hiergegen zur Wehr setzen kann.  

  • Auflage: ca. 150.000
  • Leser: ca. 0,98 Mio

 

Artikel Guter Rat Ausgabe 04/2016