Fast jedes 2. Schulkind in Therapie

Mindestens jedes vierte Kind zwischen sechs und 18 Jahren erhält Sprachtherapie, fast jedes fünfte Ergotherapie und ebenso viele Kinder sind bei der Krankengymnastik. Und eins von zehn Kindern wird psychotherapeutisch betreut. Zudem ergab eine Umfrage der Techniker Krankenkasse, dass Mädchen deutlich häufiger betroffen sind. "Erfreulicherweise gibt es inzwischen sehr gute Möglichkeiten, Kinder mit Entwicklungsproblemen therapeutisch zu unterstützen“, sagt Psychologe York Scheller.

Trotzdem stellt sich die Frage, warum immer mehr Kinder eine solche Unterstützung brauchen. Trafen sich Kinder früher noch regelmäßig mit Freunden draußen zum Toben und Spielen, wählen sie heute lieber das virtuelle Leben auf dem Computer. Doch das richtige Spielen fehlt. Es fördert Neugier und Selbstständigkeit und befriedigt den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern. Das verbessert die Konzentration in der Schule und das nächtliche Durchschlafen.


zurück zur Übersicht Kinder & Jugendliche