Kinder mit Fehlbildungen: Gut betreut ein Leben lang

Kinder mit angeborenen Fehlbildungen brauchen neben einer guten Therapie eine langfristige Betreuung. Wenn alle Hand in Hand arbeiten, steigt die Lebensqualität der kleinen Patienten.

"Eine hoch spezialisierte chirurgische Versorgung und Rehabilitation von Kindern ist die Grundlage für die weitere, lebenslange Entwicklung", erklärt Privatdozent Dr. Stefan Holland-Cunz, Chefarzt der Kinderchirurgie Heidelberg. "Beides muss an die besonderen Bedürfnisse von Neugeborenen und älteren Kindern sowie deren Familien angepasst sein."

Die Heidelberger Kinderchirurgie ist "Ausgezeichnet. Für Kinder": Dieses neue Gütesiegel der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e. V. (GKinD) wurde im November 2009 erstmals vergeben und bescheinigt Einrichtungen eine umfassende und hervorragende Versorgung ihrer stationären Patienten.

So arbeiten die Heidelberger Kinderchirurgen beispielsweise bei der Behandlung von Kindern mit angeborenen Bauchwanddefekten eng mit Experten der Universitäts-Frauenklinik zusammen und betreuen betroffene Eltern schon vor der Geburt mit. "In Heidelberg verfügen wir für jede Fehlbildung über die große Expertise spezialisierter Kinderchirurgen, Neonatologen und Kinderanästhesisten. Die Überlebenschancen dieser Kinder liegt daher bei 95 Prozent", erläutert Holland-Cunz.

Die Heidelberger Kinderchirurgen bleiben auch dann Ansprechpartner, wenn ihre Patienten erwachsen sind und sich zum Beispiel Fragen zu Schwangerschaft und Geburt stellen. Die Heidelberger Kinderchirurgie verfügt über 20 Betten und versorgt das gesamte Spektrum chirurgisch zu versorgender Fehlbildungen - beim Frühchen bis zum Jugendlichen im 16. Lebensjahr. Jährlich werden mehr als 1.200 Kinder operiert.


zurück zur Übersicht Kinder & Jugendliche