Indikationen

  • Post-Covid/Long-Covid
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Sprech-/Stimmstörung
  • neurologische Früh-Reha
  • Pädiatrie

Allgemeines zur Klinik

therapeutische Möglichkeiten

  • Angehörigenschulungen

EEG, EEG-Videometrie, EMG, ENG, VEP, AEP, EKG, SEP, Audiometrie, Perimetrie, Verfahren zur Messung der sprachlichen Funktionen, päd. und arbeitspäd. Verfahren und Beobachtungen, aktivierende Grund- und Behandlungspflege, pädagogische Frühförderung, Physiotherapie (Bobath, Vojta, PNF), Physik. Therapie, Motopädie, Sporttherapie, Schwimmtherapie, Behindertensport, Ergotherapie, Arbeitstherapie, Logopädie, Fütterstörungen, basale Stimmulation, Musiktherapie, Neuropsychologie, Berufstherapie, Tiergestützte Therapie (Hund), Kineästhetik, Sozial- und Berufsberatung, Sonder- und Regelschulpädagogik, aktivierende Freizeitgestaltung.

Zielgruppe

  • Jugendliche (14-18 Jahre)
  • Kinder (6-14 Jahre)
  • Junge Erwachsene (18-25 Jahre)
  • Familien
  • Säuglinge/Kleinkinder (bis 6 Jahre)

Begleitperson

  • Erwachsene
  • Kinder
  • Säuglinge/Kleinkinder

Freizeitangebote

  • Kreativwerkstatt
  • Schwimmbad in Klinik
  • Spielplatz
  • Cafeteria
  • Fernseh-Raum
  • Ausflüge/Wanderungen
  • Teeküche

Spezialisierung der Indikationen

Neurologie, Frührehabilitation, Schädel-Hirn-Trauma, Hirnentzündung (Enzephalitis, Meningoenzephalitis), Tumoroperation, Durchblutungsstörungen des Gehirns, infantile Zerebralparese, Folgen bei Fehlbildungen von Hirn und Rückenmark, Stoffwechselerkrankungen, Zustand nach Sauerstoffmangel, Epilepsie, Schädigung des Rückenmarks (Querschnittlähmungen, Spina bifida), andere schwere Nervenschäden (Polyneuropathie, Guillain-Barré-Syndrom), sensorische Störungen (Sehvermögen, Hörvermögen). Störungen der inneren Organe, Verhaltensstörungen, Bewegungsstörungen, Muskelerkrankungen (Spinale Muskelatrophie, Duchenne-Muskeldystrophie), Verbrennungen, Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie, Kardiologie, Angiologie, Onkologie, Hämatologie, chronische Schmerzerkrankungen, Migräne, Multiple Sklerose. Klinik für Anschlussheilbehandlung (AHB), Sprachstörungen, Sprechstörungen, Sprachentwicklungsstörungen

Kostenträger

Rentenversicherungsträger, gesetzliche und private Krankenkassen, Berufsgenossenschaftsträger, gesetzliche Unfallversicherung, Bundesagentur für Arbeit, Sozialhilfeträger und Haftpflichtversicherungen. Die Klinik erfüllt die BAR-Richtlinien.

Zimmerbeschreibung

175 Betten, 35 Familienzimmer. Sie können Ihr Zimmer nach Wunsch einrichten. Im Haus befinden sich neben den Therapieräumen ein großes Schwimmbad, Freizeiträume, TV-Räume, Spiel- und Elternzimmer. Wenn Sie mit Ihrem Kind zur Sprachreha kommen, wohnen Sie in unserem runderneuerten Sprachhaus, im Rooming-in. Ausführliche Unterlagen senden wir Ihnen gerne zu. Außerdem erhalten Sie umfassende Informationen auf unserer Website.

Bettenanzahl

175

Ansprechpartner

Dr. med. Achim Nolte
Ärztlicher Direktor und Chefarzt Neurologie
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

+49 4152 918-100+49 4152 918-102E-Mail senden

Kerstin Nehls
Patientenaufnahme

+49 4152 918-0+49 4152 918-232E-Mail senden

Andrea von Minckwitz
Leitende Oberärztin Neuropädiatrie
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Neuropädiatrie, Kinderschutzmedizinerin

+49 4152 918 103+49 4152 918 106E-Mail senden

PD Dr. med. Axel Neu
Chefarzt Neuropädiatrie
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

+49 4152 918 103+49 4152 918 106E-Mail senden

Kontakt

VAMED Klinik Geesthacht
Johannes-Ritter-Straße 100
21502 Geesthacht

Telefon +49 4152 918-0
Fax +49 4152 918-298
E-Mail senden
Website